Urlaub im Weinland Südoststeiermark

Die sonnenverwöhnte Steiermark gilt als das "Grüne Herz Österreichs". Zwischen den Bergketten im Norden und der Grenze zu Slowenien im Süden entfaltet sich eine unverwechselbare Erlebnislandschaft. An den steilen, weitläufigen Weinbergen gedeihen die unterschiedlichsten Trauben. Zu den charakteristischen Weinen der Südoststeiermark zählen der spritzige Welschriesling, der blumige Müller-Thurgau oder der rassige Weißburgunder. Die Winzer bringen dem steirischen Wein viel Liebe und Enthusiasmus entgegen. Die Weinberge können häufig nur mittels Seilzug und unter hohem Aufwand bewirtschaftet werden.

Auf einem Basaltfelsen über der Südoststeiermark thront die Riegersburg aus dem 11. Jahrhundert. Im Burggelände wird seit dem 17. Jahrhundert Weinbau betrieben. Interessant sind auch die Vorführungen der Greifvogelwarte. Im südöstlichen Landesteil Österreichs wird auf 1 110 Hektar Wein angebaut. Hauptsächlich gedeihen die Sorten Welschriesling, Weißburgunder oder Sauvignon Blanc. Weithin sichtbar ist auch der Klapotek, das Wahrzeichen des Weinbaues in der Steiermark. Zu Beginn der Traubenreife stellen die Winzer ein klapperndes Windrad auf, um die spätere Lese vor Vögeln zu schützen.

Klöch gilt als "Perle des südöstlichen Weinlandes". Auf den nährstoffreichen Vulkanböden gedeiht ein würziger Traminer, welcher den "Duft der Rosen" trägt. Alle fünf Jahre lockt der "Winzerzug" zahlreiche Besucher an. Buntgeschmückte Wagen ziehen durch den Ort und die Weinbauern der Umgebung laden zum Mitfeiern ein. Im Weinbaumuseum können alte Werkzeuge der Weinerzeugung, wie eine Baumpresse aus dem Jahre 1812, besichtigt werden. Schauweingärten machen mit den verschiedenen Rebsorten der Südoststeiermark vertraut. In der Vinothek präsentieren 24 Winzer das breite Spektrum des Weinanbaus und den Facettenreichtum der Ausbaugrade des Traminer.

Sanfte Hügel, weite Streuobstwiesen und malerische Weinberge kennzeichnen das Bild von Bad Gleichenberg, einem der ältesten Kurorte Österreichs. Die Heilquellen versprechen seit der Römerzeit Linderung bei Erkrankungen der Luft- und Atemwege. Eine Wanderung durch den Ort führt vorbei an stattlichen Villen im Biedermeier-Stil, sowie urigen Buschenschanken, welche steirische Weine und kulinarische Köstlichkeiten, verfeinert mit dem berühmten Kürbiskernöl der Steiermark, anbieten. Eine Reise in die Urzeit unternehmen die Besucher des Styrassic Park, wenn ihnen lebensgroße Dinosaurier begegnen.

In Fehring treffen das Thermenland und die Südoststeirische Weinstraße aufeinander. Das romantische Städtchen beeindruckt mit malerischen Kellergassen, in denen die uralte Weinbautradition der Steiermark lebendig wird. Alte Weinkeller und Presshäuser lohnen den Besuch. Jährlich im August bieten die "Fehringer Weintage" die Möglichkeit, bei flotter Musik und guter Laune die Weine der Region zu verkosten. In Fehring beginnt die Klöcher Weinstraße, eine der beliebtesten Ferienrouten der Südoststeiermark.

Zwischen Wäldern, Wiesen und Weinbergen laden vielfältige Wanderwege ein, die Südoststeiermark auf Schusters Rappen zu erkunden. Prägend für das Weinland ist der "Weinweg der Sinne". Beginnt man in Aigen den flaschenförmigen Wegweisern zu folgen, gelangt man in das Pleschbachtal und auf die Aussichtswarte des Geißelsdorfberges. Auf 14 Kilometern wird der erlebnisreiche Weg begleitet von interessanten Haltepunkten. So sorgen alte Weinpressen, der Rosengarten, ein Kräutersitz oder die herrliche Aussicht nach Ungarn und Slowenien für unvergessliche Eindrücke vom Weinland Südoststeiermark.

Suchfunktion

Benutzerdefinierte Suche

Werbeplatz

Hier könnte ein Werbebanner oder ähnliches sein.

"));