Weinanbaugebiet Mittelburgenland

Österreich gehört zu den Weinländern schlechthin und bietet insgesamt 12 verschiedene Weingebiete. Acht hiervon liegen in Niederösterreich und vier im Burgenland. Beim Mittelburgenland handelt es sich um ein Weinanbaugebiet innerhalb des Burgenlandes. Das Burgenland selbst untergliedert sich in vier verschiedene Bereiche, wobei das Mittelburgenland einen der Bereiche bildet. Dieses Gebiet erstreckt sich über den gesamten mittleren Teil des Bundeslandes. Im Westen wird das Mittelburgenland durch Niederösterreich abgegrenzt, im Osten bildet Ungarn die Grenze. Das Mittelburgenland ist ein hügeliges Gebiet, welches als stärker bewaldet bezeichnet werden kann. Insgesamt stehen im Mittelburgenland rund 2100 ha Anbaufläche zur Verfügung.


Unter Weinkenner ist das Mittelburgenland auch unter dem Namen blaufränkisches Land bekannt. Dies beruht auf der Tatsache, dass es mit selben Namen eine Rebsorte gibt, die im Mittelburgenland häufig anzutreffen ist. Immerhin findet sich diese Rebsorte auf nahezu der Hälfte der Anbauflächen. Die Beeren der Rebsorte zeichnen sich durch ihre rot, bläuliche Färbung aus, worauf der Name "blaufränkisches Land" zurückzuführen ist.

Das Mittelburgenland bietet den Reben optimale klimatische Verhältnisse. Insbesondere sorgen drei Hügelketten dafür, dass die Reben vor kalten Winden geschützt werden. Im Norden ist dies das Ödenburger Gebirge, im Süden das Günser Bergland und im Westen entsteht der Schutz durch die "Bucklige Welt". Pannonische und warme Klimaeinflüsse strömen dagegen aus dem Osten. Weiterhin wirkt der in der Nähe liegende Neusiedlersee regulierend auf das Klima ein. Im Mittelburgenland findet man vornehmlich Lehm- und Sandböden, teilweise jedoch auch Kiesböden. Eines haben jedoch alle Böden gemeinsam: sie zeichnen sich durch ihre gute Wasserspeicherung aus.

Zu den bekanntesten Weinorten innerhalb des Mittelburgenlandes kann man Deutschkreuz, Horitschon, Lutzmannsburg und Neckenmarkt zählen.
Neben der bekannten blaufränkischen Rebsorte, die den Größtteil der Rebflächen einnimmt und die im Deutschen auch als Lemberger bekannt ist, finden sich jedoch zahlreiche andere Sorten, wie beispielweise der Cabernet Sauvignon, Grüner Veltliner, Welschriesling oder der Zweigelt.

Das Mittelburgenland exportiert im Gegensatz zu anderen Weinbauregionen seine Weine nahezu weltweit. Denn man möchte auch internatuionalen Erfolg genießen. Insbesondere soll der bekannte "Blaufränkische" in der Zukunft eine wichtige Rolle auf dem internationalen Markt spielen.

Suchfunktion

Benutzerdefinierte Suche
"));